Damit kriegst du alles sauber – Clean your balls

Balls Axe
Oder für alle Männer: So bringst du deine Glocken rechtzeitig zum Weihnachtsfest auf Hochglanz!

Ein tolles Beispiel für gut gemachtes virales Marketing ist die Werbung von Axe zum Produkt Axe Detailer. Einfach sehr gelungen und gut gemacht, wie in diesen aufwändigen Spots mit der Doppeldeutigkeit vom englischen „Balls“ gespielt wird. Daumen hoch für das verantwortliche Axe Marketing-Team.

Aber überzeuge dich selbst:

Und hier werden während der Präsentation aufgekommene Fragen in der dazugehörigen Pressekonferenz danach professionell beantwortet:

Übrigens die Werbung hat 2010 eine der wichtigsten Werbepreise in Cannes gewonnen – gut gemacht oder was meinst du?

Leg dich besser nicht mit einem Panda an

Panda feta white cheese

Einkaufen einfach gemacht: Demnächst steht immer ein Panda neben dir und passt auf, dass du auch immer schön das Richtige kaufst. Ansonsten gibt´s einen Satz heiße Ohren vom süßen aber empfindlichen Panda. Wenn das keine Entscheidungshilfe ist…

Ob das den Verkauf von Pandaprodukten erhöht – keine Ahnung – in Ägypten weht beim Einkauf von Panda Feta-Käse jedenfalls ein anderer Wind.

Marc-Uwe Kling “Die Känguru Chroniken” – 2009

Känguru_Chroniken
Verstecken Sie hier ein Känguru?

Ein sehr überzeugender Titel! Zum einen lockt natürlich die famose Idee des tierischen Mitbewohners. Ein solches Buch verspricht einfach humorvolle Szenen und tatsächlich, die kommen durchgehend und in jeder einzelnen Szene vor. Klings satirische Schreibweise sorgt für gute Unterhaltung und entlockte mir den einen oder anderen Lacher. Seine kreativen Texte sind Sammlungen aus Alltagsbeobachtungen, welche sich um aktuelle Themen drehen. Er bespricht und kritisiert mit Hilfe seines Kängurus den Medienkonsum, die Verrohung der Gesellschaft, die leichtfertige Datenherausgabe usw. Dies alles jedoch geschieht nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern ganz nebenbei, während der Schilderungen des Alltags zweier liebenswerten Chaoten, von denen der eine gerne Schnapspralinen futtert, sowie Leute boxt und der andere stets unbeteiligt dabei zuschaut.

Das Känguru bringt Abwechslung in Marc-Uwes Leben, führt ihm seine eigenen Unzulänglichkeiten vor und sorgt für eine Menge amüsanter Situationen, in die der Protagonist ohne es vermutlich niemals rein geraten wäre. Das er dabei auch des Öfteren einstecken muss, was eigentlich dem Känguru gilt scheint egal zu sein, solange der Spaß überwiegt. Selbstironisch nimmt Kling seine Berufung aufs Korn, indem er sich selbst beim deklarieren von Gedichten schildert und im Anschluss daran die trockenen Kommentare des Kängurus aufführt, welche meist weniger schmeichelhaft ausfallen. Trotz aller Absurdität wirkt das Buch sehr authentisch, was unter anderem an der sprachlichen Gestaltung liegt. So schlägt stets Klings Dialekt durch und in den Gesprächen wird meist die Umgangssprache angewendet.

Trotz der stets sehr kurzen Sequenzen, welche lediglich knappe Einblicke in verschiedene Situationen der Beiden geben, zieht sich ein roter Faden durch das Buch, welcher sich in kurzen Rückblicken oder Anspielungen auf vergangene Passagen zeigt. So lassen sich die Känguru-Chroniken entweder am Stück lesen, oder aber dennoch Häppchenweise konsumieren, ganz wie es die Lust und Zeit zulassen. Lustig ist das Buch Dank seines Inhaltes, der sprachlichen Ausführungen und wegen der fabelhaften Grundidee. Die Hauptakteure sind mal bissig, mal genervt, mal verpeilt, mal hemmungslos und zu jedem Zeitpunkt sympathisch. Somit ist dieses Werk empfehlenswert für Alle, die mal wieder lachen möchten und sich gerne von skurrilen Geschichten unterhalten lassen.

Die Känguru Chroniken:
Ansichten eines vorlauten Beuteltiers
Jetzt bei Amazon bestellen